Kostenloser Versand für Bestellungen über 69€
Regelmäßige Sendungen unter Berücksichtigung der covid-19 Notfallvorschriften.
Anonymer Versand

Die Verwendung von Hanf

Hanf ist eine der vielseitigsten Pflanzen und eignet sich für eine Vielzahl von Verwendungszwecken: für die Herstellung von Textilien, für die medizinische Versorgung, für die industrielle Fertigung und für die Lebensmittelproduktion.

Hanf hat den wissenschaftlichen Namen"Cannabis" und ist eine einjährige Pflanze, die auf dem asiatischen Kontinent und in Indien heimisch ist. Sie gehört zur Familie der Cannabaceae, zweikeimblättrige Bedecktsamer aus der Ordnung der Rosales.

Der Anbau von Hanf ist sehr alt, und man nimmt an, dass er in der Vergangenheit hauptsächlich für Textilien verwendet wurde. Es wurden sogar Stoffe aus Hanffasern gefunden, die bis zu 10.000 Jahre vor Christus zurückreichen. Man geht jedoch davon aus, dass sie bereits in der Jungsteinzeit vom Menschen genutzt wurde.

Es scheint sich ab dem 18. Jahrhundert mit dem Aufstieg der asiatischen Kolonien und dem Seehandel im Westen verbreitet zu haben.

Therapeutische Eigenschaften von Hanf

Hanf hat mehrere therapeutische Eigenschaften, und seit 2016 ist es möglich, ihn als Medikament im medizinischen Bereich zu verschreiben. Bei medizinischem Cannabis handelt es sich um die Sorte FM2, eine überwiegend sativaähnliche Genetik, die sich durch einen ausgewogenen Cannabinoidgehalt von 5 bis 8 % THC und 7,5 bis 12 % CBD auszeichnet.

Hanf für medizinische Zwecke kann zur Linderung von Schmerzen bei Krebs oder anderen Krankheiten verwendet werden. Sie kann insbesondere folgende Probleme lindern

  • chronische Erkrankungen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose oder Rückenmarksverletzungen

  • Unerwünschte Wirkungen der Chemotherapie

  • Behandlungsnebenwirkungen der Strahlentherapie oder bestimmter HIV-Therapien

  • rheumatische Erkrankungen (Arthritis, Osteoarthritis, Fibromyalgie)

  • Neuropathien

  • Appetitanreger bei Kachexie, Anorexie oder bei Krebspatienten.

Medizinisches Cannabis kann helfen,den Blutdruck bei Glaukomzu senken, und zwar für diejenigen, die sich gegen konventionelle Therapien wehren. In einigen Fällen kann es eingesetzt werden, um unwillkürliche Körperbewegungen beim Gilles de la Tourette-Syndrom zu reduzieren.

Das bekannteste Cannabis wird in zwei Typen unterteilt: Indica (oder Indianer) und Sativa.

Der Unterschied zwischen Indica- und Sativa-Cannabis liegt in den unterschiedlichen Anteilen der enthaltenen Cannabinoide. Cannabinoide sind die in der Hanfpflanze enthaltenen Wirkstoffe , wobei die Menge der einzelnen Substanzen je nach Sorte der Pflanze variiert.

Cannabis sativa

Hanf sativa ist eine in Europa weit verbreitete Anbausorte und wurde in Italien durch das Urteil Nr. 4920/2019 des Obersten Gerichtshofs legalisiert.

DieWeltgesundheitsorganisation hat sie als wirksames Mittel zur Linderung von Angst und Stress anerkannt; sie gilt auch als hervorragendes Mittel gegen Schlaflosigkeit, Schmerzen und Entzündungen.

Der Grund für die breite Zulassung ist der hohe Gehalt an dem Cannabinoid CBD (Cannabidiol), einer Substanz mit vielen positiven und nicht psychotropen Eigenschaften.Gras CBD enthält eine geringe Menge THC, eine stark psychotrope Substanz, die verschiedene Nebenwirkungen verursachen kann.

Im Jahr 2018 veröffentlichte die WHO einen Bericht, in dem alle wissenschaftlichen Veröffentlichungen der letzten fünf Jahre zu den Wirkungen von CBD zusammengefasst wurden: der Cannabidiol critical report Meeting 4-7 June 2018, WHO.

CBD ist nämlich in verschiedenen Konzentrationen der Wirkstoff, der auf Muskelschmerzen und Entzündungen einwirkt; seine Wirkung konzentriert sich insbesondere auf das Endocannabinoid-System, lindert Angst- und Stressstörungen und verbessert Schlafstörungen.

Indica-Hanf hingegen hat einen hohen THC-Gehalt; dieses Cannabinoid hat psychotrope Wirkungen und kann in hohen Dosen zu Gesundheitsschäden führen. Aus diesem Grund ist Indica-Hanf nicht legalisiert worden.

Verwendung für Textilien

Hanf liefert eine sehr starke Faser, aus der ein Gewebe hergestellt wird, das sich besonders für die Herstellung von Seilen und anderen textilen Materialien eignet.

Die Hanffaser ist hohl und hygroskopisch; diese Kombination ermöglicht es, ein Garn mit einer hohen Wärmeisolierung und Atmungsaktivität zu erhalten. Die Struktur von Hanfgewebe ist widerstandsfähig gegen mechanische Einwirkungen; es nutzt sich selten ab und ist reißfest.

Hanfgewebe kann auch für Kleidung verwendet werden, da es absolut bequem und robust ist.

Hanf Kunststoff

Cellulose aus Cannabis wird in biologisch abbaubaren Kunststoffen verwendet, die gemeinhin als"Hanfplastik" bezeichnet werden. Hanfplastik ist ein Biowerkstoff, der die Umwelt nicht belastet, weshalb er in Geschäftsmodellen der nachhaltigen Industrie sehr beliebt ist.

Hanf-Kunststoff wird zur Herstellung von Verpackungen und Verpackungsmaterial für verschiedene Arten von Produkten verwendet.

In der Automobilindustrie wurde Hanfkunststoff für die Herstellung von Rückspiegeln für einige Autos verwendet. Ein ähnlicher Versuch wurde bereits 1923 unternommen, allerdings auf einem extremeren Niveau: Henry Ford schuf, bevor das Gesetz gegen Hanf in Kraft trat, das erste Auto mit Hanfkarosserie, ein Auto, das vollständig aus Hanf-Biokunststoff bestand.

Die Verwendung von Biokunststoff anstelle von herkömmlichem Plastik ist das Mittel, mit dem wir versuchen, die Verschmutzung der Meere umzukehren.

Biokraftstoff aus Hanf

Die Forschung über die Verwendung von Hanf hat auch bei den grünen Kraftstoffen positive Ergebnisse gebracht.

Biodiesel wird durch das Pressen von Cannabissamen gewonnen und ist ein reiner, erneuerbarer und umweltfreundlicher Kraftstoff. Hanf-Biodiesel kann die heutigen Dieselkraftstoffe ganz oder teilweise ersetzen.

Die gesamte Anlage kann auch Ethanol produzieren, eine Alternative zur Kraftstoffverschmutzung.

Verwendung von Hanf in der Ernährung

Zu den bekanntesten Verwendungszwecken von Hanf sativa gehört die Verwendung in der Lebensmittelindustrie. Hanfmehl ist eine natürliche Zutat, die keine Allergien auslöst und für Backwaren und Hanfnudeln verwendet werden kann.

Hanfmehl wird durch das Mahlen von Hanf-Sativa-Samen gewonnen; daher hat es keinen hohen THC-Gehalt, enthält aber große Mengen an CBD. Es ist von Natur aus glutenfrei und für jeden bekömmlich.

In der Lebensmittelindustrie kann Cannabis zur Herstellung von Öl und Milch verwendet werden; außerdem können die Blätter von Hanf sativa die Grundlage für einen hervorragenden entspannenden Kräutertee bilden.

Hanf-Kräutertee wird in der Regel mit anderen Aromastoffen gemischt, um Duft und Geschmack zu verbessern. Da es sich um Cannabis sativa handelt, hat der Kräutertee keine psychotrope Wirkung, sondern kann stattdessen einige Vorteile bieten.

Im Grunde sind die Hauptwirkungen typisch für CBD: Entspannung, Abbau von Angst und Stress wie bei Kräutertee mit Melisse oder Kamille. Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften wirkt er auch bei Menstruationsschmerzen und Verdauungsproblemen.

Verwendung von Hanf in der Umwelt

Die Hanfpflanze wird auch zur Phytosanierung oder Phytosanierung verwendet. Diese Technik ermöglicht die Sanierung kontaminierter Böden durch die Anpflanzung und Kultivierung spezieller Pflanzen, die Schwermetalle aus dem Boden extrahieren können.

Dadurch wird die Reinigung des Bodens aktiviert und der Abbau von organischen Verbindungen gefördert.

Hanf ist aus zwei Gründen eine der am häufigsten verwendeten Pflanzen: Erstens ist Cannabis eine schnell wachsende Pflanze, die keine besondere Pflege benötigt; sie hat eine außergewöhnliche Fähigkeit, Cadmium und Dioxine zu absorbieren.

Heute wird Hanf aufgrund seiner Fähigkeit, Strahlung zu absorbieren, auch zur Wiederherstellung der Böden in den Gebieten von Tschernobyl und Fukushima verwendet.

Hanfpapier

Die tausend Verwendungsmöglichkeiten von Hanf schließen die Herstellung von Papier nicht aus. Hanfpapier gilt als ökologischer Lebensretter, denn es ermöglicht die Produktion einer wertvollen Ressource und erspart das Abholzen vieler Bäume. Außerdem kann es bis zu 7 Mal recycelt werden, ohne seine Qualität zu verlieren.

Die wichtigsten Merkmale liegen in der Verarbeitung, die ohne den Einsatz von Chemikalien auskommt, die bei der Herstellung von herkömmlichem Papier obligatorisch sind. Die bei der Papierherstellung verwendeten chemischen Stoffe sind schädlich für die Umwelt und die Menschen.

Im Vergleich zu Papierbäumen kann Hanf leicht und fast überall angepflanzt werden, was die lokale Wirtschaft respektiert und 0 KM-Rohstoffe garantiert.

Ökologische Baumaterialien

Das aus den Stängeln der Hanfpflanze gewonnene Holz kann auch für das grüne Bauen verwendet werden.

Das Stammholz wird mit Kalk kombiniert, der als Bindemittel zur Herstellung von Beschichtungen für verschiedene Konstruktionen dient. Dasselbe Material kann für die Restaurierung und Wiederherstellung von Baumaterialien verwendet werden, um einen angemessenen Wärmekomfort zu gewährleisten.

Hanf ist hygroskopisch und wärmeisolierend, wasserdampfdurchlässig, frost- und feuerbeständig und verschleißt kaum.

Biobaustoffe aus Hanf sind für den Menschen unbedenklich, da sie keine giftigen Stoffe freisetzen. Sie sind zu 100 % natürlich und belasten die Umwelt nicht, sondern tragen dazu bei, dass die Luft gesünder und atmungsaktiver wird.

In Bezug auf ihren Nutzen übertreffen sie andere Materialien:

  • sie sind antiseptisch und widerstehen äußeren Einflüssen auf Dauer

  • sie verhindern die Bildung von Kondenswasser

  • atmungsaktiv, entfeuchtend und schimmelhemmend

Hanf-Kosmetik

Auch in der Biokosmetik ist Hanf weit verbreitet; insbesondere CBD-Öl und die Samen der Pflanze werden häufig verwendet. Bei der für Kosmetika verwendeten Sorte handelt es sich immer um Hanf sativa, so dass keine Kosmetika THC enthalten.

Neben der Verwendung von Öl und Hanfsamen zur Herstellung von Kosmetika werden auch andere ausgewählte Stoffe zur Haut- und Haarpflege sowie zur Körperpflege im Allgemeinen verwendet.

Zu den wirksamsten gehören:

  • feuchtigkeitsspendende Cremes für Gesicht und Körper

  • Haarshampoos

  • Hanfseife

  • Intimwaschmittel

Die Eigenschaften von Hanfcremes sind hauptsächlich feuchtigkeitsspendend und nährend, mit Anti-Aging-Eigenschaften. Sie sind reich an Gamma-Linolsäure, die das Austrocknen und die Schuppung der Haut verhindert und die natürliche Elastizität und Ausstrahlung der Haut erhält.

Hanf sativa ist von Natur aus in der Lage, freie Radikale zu bekämpfen, die für die Zellalterung verantwortlich sind. Darüber hinaus haben Cannabiscremes entzündungshemmende Eigenschaften, die bei Dermatitis, Akne und anderen dermatologischen Problemen wirksam sind.

Hanfcremes und -öle können für alle Hauttypen verwendet werden.

Das Shampoo ist ein hervorragendes Produkt für sprödes und trockenes Haar. So können zum Beispiel Längen wiederhergestellt werden, die verschiedenen chemischen Prozessen unterzogen wurden, wie Färben oder Dauerwellen.

Seife und Intimreiniger haben vor allem feuchtigkeitsspendende, desinfizierende und entzündungshemmende Eigenschaften.

Was mit dem Abfall zu tun ist

Hanf ist eine Pflanze mit vielen Verwendungsmöglichkeiten, und selbst die Abfälle können wiederverwendet und verwertet werden. Die Verwendungsmöglichkeiten von Abfällen sind sehr vielfältig und reichen vom Kochen bis zum persönlichen Gebrauch.

Cannabis ist in der Tat eine Pflanze, die sehr einfach zu verarbeiten ist, und viele Produkte können auch zu Hause selbst hergestellt werden.

Bei den Abfällen handelt es sich um Äste, Laub und Schnittgut. Trimm ist ein Material, das die Blütenstände bedeckt und entfernt werden muss, damit die Blüten richtig reifen können. Dieses Material ist reich an Harz und kann für verschiedene Zwecke verwendet werden, wie z. B:

  • Extrakt: eine wertvollere Verbindung als die Blütenstände, die sich durch eine intensivere Wirkung auszeichnet, da sie eine große Menge an Cannabinoiden enthält.

  • Cannabisbutter oder Cannabutter: Es handelt sich um eine Butter auf Marihuanabasis, die aus den Pflanzenresten hergestellt wird, die lange gekocht werden. Dazu muss eine kleine Menge herkömmlicher, geschmolzener Butter gegeben werden.

  • Haschisch: Da Trim hauptsächlich Harz enthält, eignet er sich für die Herstellung von selbstgemachtem Haschisch. Beim Konsum ist Vorsicht geboten, da es konzentriertes THC enthält und eine intensivere Wirkung als Joints hat. Der Geist bleibt jedoch ganz klar und wird durch die Wirkungen angeregt.

  • Verdampfen: Dies ist eine weitere Möglichkeit, Cannabis auf gesündere Weise als durch Rauchen zu konsumieren. Das Gras wird nicht verbrannt, sondern verdampft, so dass die Cannabinoide und Terpene besser genutzt werden können. Dadurch wird der reizende, chlorophyllhaltige Rauch der Pflanze vermieden.

  • Bhang: Bhang ist ein Getränk sehr alten indischen Ursprungs, das bei religiösen Zeremonien und Festen verwendet wurde. Er wird aus den Abfällen von zerkleinerten Blättern hergestellt und mit Milch oder anderen Getränken vermischt.